Und der Reflektor sprach: es werde Tag!Posted on Tumblr: Link to TumblrSun, 21 Apr 2013 00:49:00

Der Winter hat für die Fotografie einen entscheidenden Nachteil - die Tage werden kürzer und die Nächte länger.
Wenn man nicht die Gelegenheit hat die paar Stunden Sonnenlicht auszunutzen, bedeutet das nicht dass man keine Bilder mit sonniger Erscheinung machen kann.
Der Winter hat für die Fotografie einen entscheidenden Nachteil - die Tage werden kürzer und die Nächte länger.
Wenn man nicht die Gelegenheit hat die paar Stunden Sonnenlicht auszunutzen, bedeutet das nicht dass man keine Bilder mit sonniger Erscheinung machen kann.
In folgendem Setup habe ich das Sonnenlicht einfach simuliert. Die Skizze soll den Aufbau verdeutlichen.
imageimage
Ein Reflektor der hinter dem Fenster aufgebaut ist wird von einem Blitz angestrahlt und imitiert die Sonne. Ein Blitz mit weichem Lichtformer (in meinem Fall ein Durchleuchtschirm), sorgt für die nötige Balance und leuchtet das Model von vorne aus. Die ausgebrannt Konturen an den Haaren schaffen den Eindruck, dass die Sonne durch das Fenster scheint. Um einen noch sonnigeren Look zu erzeugen stelle ich den Weißabgleich schon vor dem fotografieren auf etwas wärmere Farbtöne.
Ich liebe Gegenlichtsituationen und baue oft natürliche oder künstliche Lichter in meine Kompositionen hinter das Model ein. Dabei achte ich darauf, dass der Spot des Gegenlichts größtenteils vom Model verdeckt wird. Solche Gegenlichter erzeugen, auch wenn sie sich negativ auf den Kontrast auswirken, deutlich mehr Spannung im Bild. Die richtige Abstimmung zwischen Hauptlicht (Blau) und Gegenlicht (Gelb) vorausgesetzt.
image

Als Reflektor habe ich den California Sunbounce Mini mit Zebra beschichtung eingesetzt (mein Lieblingswerkzeug, das ich immer dabei hab).
Kamera: Nikon D700
Objektiv: nikkor 50mm 1.8D
Blitze: Yongnuo YN-560
Model: Ela
Make-up: Cherryl Lou 
Euer Danny